Ziele und Aufgaben

Die Kinderschutzgruppe der Charité – Universitätsmedizin Berlin informiert an dieser Stelle darüber, was sie mit ihrer Arbeit erreichen will und wie.

Zudem wird kurz die Kinderschutzambulanz vorgestellt. Ausführliche Informationen dazu gibt es auf der Seite "Für Fachkräfte".

Sie befinden sich hier:

In den vergangenen Jahren hat die Kinderschutzgruppe eine Vielzahl von Familien betreut, in denen das Wohl der Kinder in unterschiedlicher Form gefährdet oder beeinträchtigt war.

Die Mitglieder der Gruppe konnten aktiv dazu beitragen, dass die Kinder geschützt und den Familien adäquat geholfen werden konnte.

Die konkrete Fallarbeit mit betroffenen und gefährdeten Kindern und Eltern stellt nur einen Aspekt der Arbeit der Kinderschutzgruppe dar.

Weitere Informationen sind unten unter "Ziele" und unter "Aufgaben" per Klick zu finden.

Ziele

Ziel der Arbeit der Kinderschutzgruppe der Charité ist es primär, Unterstützungsbedarf in Familien sowie Anzeichen von Gewalt, Vernachlässigung und Misshandlungen von Kindern zuverlässig zu erkennen und angemessen darauf reagieren zu können.

Die Mitglieder der Gruppe möchten einerseits dazu beitragen, dass Kinder, die bereits Gewalt und Vernachlässigung erleben mussten, in Zukunft wirksam davor geschützt werden. Andererseits sollen gefährdete Familien frühzeitig dabei unterstützt werden, sich Hilfe zu holen.

Somit hat die Arbeit der Kinderschutzgruppe auch präventiven Charakter: Kinderschutzfälle sollen erst gar nicht entstehen. Eine besondere Rolle spielen dabei die Babylotsen der Charité, die belasteten Familien rund um die Geburt Hilfe und Unterstützung anbieten.

Darüber hinaus möchte die Kinderschutzgruppe bei ihren Patienten und Patientinnen und deren Familien sowie Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Charité die Sensibilität für das Kindeswohl erhöhen. Zudem möchte die Gruppe dazu beitragen, dass es nicht zu Grenzüberschreitungen innerhalb der Charité-Kliniken kommt.

Aufgaben

Um die Ziele umsetzen zu können, bedarf es unterschiedlicher Vorgehensweisen. Neben der konkreten Arbeit mit gefährdeten oder betroffenen Kindern und Familien investieren die Mitglieder der Kinderschutzgruppe in die kontinuierliche Weiterentwicklung von Qualitätsstandards und regelmäßige Mitarbeiterfortbildungen.

In den vergangenen Jahren hat die Gruppe diverse interne und externe Fortbildungen veranstaltet: Intern konnten damit die Handlungssicherheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Charité erhöht werden. Extern tragen die Gruppenmitglieder zu einer verbesserten Kooperation im Bereich Kinderschutz bei.

Darüber hinaus wirbt die Gruppe um die Unterstützung externer Partner und die Intensivierung der Zusammenarbeit mit außerklinischen Institutionen (Netzwerkbildung).

Die Kinderschutzgruppe der Charité engagiert sich auch in der Kinderschutzambulanz der Charité (siehe oben).

Kinderschutzambulanz

Seit 2016 gibt es am Charité Campus Virchow-Klinikum eine Kinderschutzambulanz. Sie wird gemeinsam finanziert von:

  • der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft,
  • der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales sowie
  • der Berliner Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz.

Dies ist ein einmaliger Zusammenschluss dreier Senatsverwaltungen im Sinne der Erweiterung des Netzwerkes Kinderschutz um die medizinische Expertise.

Die Kinderschutzambulanz stellt eine spezialisierte medizinische Anlaufstelle für Fragen des Kinderschutzes dar. Die Hauptaufgabe ist eine Einschätzung bei Verdachtsfällen in puncto körperliche, emotionale oder sexuelle Gewalt sowie Vernachlässigung.

Zuweiser sind in erster Linie Kinderärzte und Kinderärztinnen, Kliniken, Kinder- und Jugendgesundheitsdienste, Jugendämter und freie Träger der Jugendhilfe.

Telefonische Erreichbarkeit täglich von 09:00 bis 14:00 Uhr:

+49 30 450 566 888

Wie Sie die Kinderschutzgruppe unterstützen können

Für Supervision, Fortbildungen und einzelne Projekte ist die Kinderschutzgruppe auf Spenden angewiesen. Sollten Sie die Arbeit der Mitglieder finanziell unterstützen wollen, freuen sie sich über eine Spende auf das folgende Konto:

Kontoinhaber: CharitéUniversitätsmedizin Berlin

Verwendungszweck: Innenauftrag 61500508 "Spende Kinderschutzgruppe"

IBAN: DE68 1007 0000 0592 9799 00

BIC: DEUTDEBBXXX

Kreditinstitut: Deutsche Bank Berlin