Kinderschutzgruppe Charité: fröhliches Kind, Zeichnung: Thomas Henseler / Charité

Kinderschutzgruppe der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Kinderschutz hat an der Charité eine lange Tradition.

Jährlich betreut die CharitéUniversitätsmedizin Berlin etwa 100.000 Kinder im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich. Manchmal handelt es sich dabei um Kinder, die misshandelt, vernachlässigt oder missbraucht wurden. In einigen Fällen ist dies sehr deutlich, in anderen ist die Not der Kinder nur schwer zu erkennen.

Die Kinderschutzgruppe der Charité will diese Kinder schützen und den Eltern helfen, ihre Elternrolle besser ausfüllen zu können. Das heißt in erster Linie: liebevoll und ohne Gewalt.

Die Arbeit der Kinderschutzgruppe

Zum einen sind die Mitglieder der Kinderschutzgruppe der Charité mit der konkreten Fallarbeit beschäftigt. Zum anderen ist die Prävention von Kinderschutzfällen zentral.

Für diese Arbeit werden die Qualitätsstandards stetig weiterentwickelt. Des Weiteren finden regelmäßig Fortbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Charité statt.

Extern werden Kooperationen gepflegt und ausgebaut beziehungsweise neu eingegangen. Denn für den Schutz von Kindern braucht es ein starkes Netzwerk.

Die Kinderschutzgruppe engagiert sich zudem in der Kinderschutzambulanz der Charité.

Veranstaltungen

Zurzeit gibt es keine aktuellen Veranstaltungen dieser Einrichtung.

Wie Sie die Kinderschutzgruppe unterstützen können

Für Supervision, Fortbildungen und einzelne Projekte ist die Kinderschutzgruppe auf Spenden angewiesen. Sollten Sie die Arbeit der Mitglieder finanziell unterstützen wollen, freuen sie sich über eine Spende auf das folgende Konto:

Kontoinhaber: CharitéUniversitätsmedizin Berlin

Verwendungszweck: Innenauftrag 61500508 "Spende Kinderschutzgruppe"

IBAN: DE68 1007 0000 0592 9799 00

BIC: DEUTDEBBXXX

Kreditinstitut: Deutsche Bank Berlin